Kastanienselve und Trockenmauern

Über Jahrhunderte waren Kastanien für die Ernährung der Bevölkerung sehr wichtig. Dank des lichten Baumbestandes von etwa 100 Bäumen pro Hektare kann der Boden beweidet oder gemäht werden. Die zum Teil Jahrhunderte alten Kastanien werden periodisch beschnitten, um ihnen neue Vitalität zu verleihen.
Zur Verjüngung der Selve wurden junge Bäume gepflanzt und gegen Wildverbiss geschützt. Durch das Aufpfropfen von Edelreisern auf Stockausschläge alter Bäume werden neue Sorten eingeführt und alte, seltene erhalten.
Die Selve von Mergoscia befindet sich in steilem Gelände, welches durch kilometerlange Trockenmauern terrassiert wurde. Da viele dieser alten Bauwerke ohne Pflege zerfallen, werden einige Teilstücke nach alter Kunst saniert oder wieder aufgebaut. Gepflegte Trockenmauern und Kastanienselven sind sehr spezielle Lebensräume und haben gegenüber den verwaldeten Flächen eine höhere Biodiversität.

      

      

Zurück zur Karte